Winkelfehlsichtigkeit / Prismatische Korrekturen

11. Januar 2011Kommentare deaktiviert

Eine Winkelfehlsichtigkeit liegt dann vor, wenn ein Auge in eine beliebige Richtung abweicht. Diese Abweichung des Auges wird jedoch durch motorische Anstrengung in seine “richtige” Stellung gebracht. Diese Anstrengung kann zu folgenden Symptomen führen:

Kopfschmerzen
Verspannungen der Schulter- und Nackenmuskulatur
Hohe Licht- und Blendempfindlichkeit
Schwierigkeiten bei langem Lesen
Schwierigkeiten bei langen Autofahrten
Schnelle Ermüdungserscheinung
Schwierigkeiten beim Wechsel von fern/nah und umgekehrt
Kurze Aufmerksamkeitsspanne

Mit der speziellen optometrischen Messmethode nach Hans-Joachim Haase kurz MKH können Winkelfehlsichtigkeiten gemessen werden.  Wird dabei eine Abweichung gemessen, die in der Ferne sowie in der Nähe die gleiche Größe hat, so kann diese mit speziellen prismatischen Brillengläsern korrigiert werden. Bei unterschiedlich großen Winkelfehlern in Ferne und Nähe empfiehlt sich ein Visualtraining und Syntonics.  Ziel jeder Korrektur oder Trainings ist es, dass beide Augen in ihrer entsprechenden Ruhelage miteinander arbeiten und damit anstrengungsfrei visuell schnell verarbeiten können.

Dank unserer jahrelangen Erfahrung in der Korrektur von Winkelfehlsichtigkeiten und den speziellen Ausbildungen sind wir Ihr bester Ansprechpartner wenn es um die Messung und die Korrektur von Winkelfehlsichtigkeiten geht.